Sängerbund Badisch Franken
- Aktuelles -
Sängerbund Badisch-Franken informiert:
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Offener Brief "SBF" v. 03.06.2020

SÄNGERBUND BADISCH-FRANKEN          Boxberg, 03. Juni 2020

Liebe Vereinsvorsitzende, Dirigentinnen und Dirigenten,

liebe Sängerinnen und Sänger im Sängerbund Badisch-Franken

Das Corona-Virus und die damit verbundenen Beschränkungen bescheren unseren Chören momentan zwangsläufig eine Zeit des Stillstandes, die allen viel Geduld und noch mehr Ausharrungsvermögen abverlangt. Vieles ist dazu schon geschrieben worden und die Notwendigkeit dieser Einschränkungen steht unseres Erachtens außer Frage.

Wir können keine Aussage darüber treffen wie lange die Vereinsaktivitäten noch ruhen müssen, denn wir sind, wie alle Verantwortlichen, dabei auf die Beurteilungen aus der Medizin angewiesen und von den Entscheidungen der Behörden abhängig, die wir im Übrigen unterstützen.

Gerade in unseren Chören befinden sich aufgrund der Altersstruktur eine große Anzahl der Aktiven in der Risikogruppe und Chorgesang bedeutet fast schon automatisch Nähe, nicht nur musikalisch, sondern auch körperlich. Genau dies ist aktuell einfach nicht möglich. Wir werden unsere gewohnte Probenarbeit bis auf weiteres noch nicht aufnehmen, geschweige denn Konzerte oder Veranstaltungen durchführen können, von denen ja schon eine beträchtliche Zahl abgesagt werden mussten.

Vielen von uns fehlt dabei nicht nur das Singen an sich, sondern auch der gesellschaftliche Austausch mit und zu den Sangesfreunden und Mitstreitern. Vor allem deshalb möchten wir Euch ermuntern in den Chören und Vereinen regen Kontakt zu halten und damit zu zeigen, dass man sich, den Verein und das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verliert. Gute Ideen und Ansätze dazu gibt es vielerorts und dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Wir können damit unsere Vereine auch in Zeiten von Corona lebendig und attraktiv halten, denn es wäre schade, wenn durch die aktuelle Situation die Chöre bzw. Vereine ihre gesangliche Substanz und ihre Anziehungskraft verlieren würden.

Es ist deshalb sicherlich auch sinnvoll, jetzt bereits aktiv für die Zukunft zu planen und Festlichkeiten, Jubiläen, Konzerte oder dergleichen zu terminieren und dies untereinander und selbstverständlich auch in der Öffentlichkeit zu kommunizieren, natürlich unter dem Vorbehalt des Wegfalls der Beschränkungen.

Es ist in dieser für uns alle schwierigen Zeit besonders wichtig, dass wir uns selbst, unseren Vereinsmitgliedern und unserem Umfeld Perspektiven aufzeigen, um damit eine gewisse Freude und Spannung auf die Zeit nach „Corona“ zu erzeugen bzw. aufrecht zu erhalten. Dies gilt übrigens nicht nur für unsere Vereine und Chöre, sondern auch für alle Bereiche unserer Gesellschaft. In diesem Sinne hoffen wir, dass die Vereine die gegenwärtige Situation schadlos überstehen und die Sängerinnen, Sänger und Verantwortlichen den Mut nicht verlieren.

Auf jeden Fall steht aber die Gesundheit immer im Vordergrund.

Der Sängerbund Badisch-Franken wünscht allen Mitgliedsvereinen und den in ihnen organisierten Musikbegeisterten für die Zukunft alles Gute und einen problemlosen Neustart sobald es die Rahmenbedingungen erlauben.

Boxberg, 03. Juni 2020

Wolfgang H. Runge, Präsident       Hubert Heffele, Vizepräsident      Reinhard Haas, Pressereferent



Amateurmusik - COVID-19-Pandemie

Stand: 03.06.2020

CoronaVO Veranstaltungen (29.05.2020)

  • Laut der Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus auf Veranstaltungen vom 29. Mai 2020 sind Proben im Bereich der Breitenkultur zur Vorbereitung von Veranstaltungen zulässig (siehe § 1, Abs. 2). Wichtige Erläuterungen zu der neuen Corona-Verordnung in Bezug auf Veranstaltungen liefert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) in seinen FAQs:

Link zur Verordnung: CoronaVO Veranstaltungen

Link zu den FAQs des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK): wichtige Erläuterungen zu CoronaVO Veranstaltungen

  • Jeder Veranstalter von Konzerten und den dazugehörigen Proben muss ein veranstaltungsspezifisches Hygienekonzept erstellen, das sowohl die Besucher*innen der Konzerte als auch die Mitwirkenden umfasst. Für die Sicherheit von Veranstaltungsbesucher*innen ist § 2 und für die Sicherheit von Mitwirkenden ist § 3 der CoronaVO Veranstaltungen zu beachten. Das Konzept muss den zuständigen Behörden auf Verlangen vorgezeigt werden (siehe § 2, Abs. 13)
  • Auf die Sicherheitsvorschriften bei Aufführungen und Proben wird in Nummer 10 der FAQs genauer eingegangen. Als Grundlage für das Hygienekonzept wird neben § 2 und § 3 der CoronaVO Veranstaltungen auf die Empfehlungen zur Arbeitssicherheit der VBG und im Bereich Blasmusik und Gesang auch die Risikoeinschätzung des Freiburger Instituts für Musikermedizin vom 19.5.2020 hingewiesen. Des Weiteren finden sich hier auch ergänzende Hinweise, die es zu beachten gilt.

Perspektiven - Videokonferenz mit Staatssekretärin Petra Olschowski und Vertretern der Amateurmusik (15.05.2020) :

  • Der Probenbetrieb/ Unterricht soll auch in größeren Gruppen und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Sicherheitsstandards ab 01. Juni 2020 möglich sein. Die Vereine müssen sich dazu individuell die Erlaubnis der Behörden vor Ort einholen. Falls es zu einem ablehnenden Bescheid kommt, leiten Sie diesen bitte einschließlich der Begründung an den jeweiligen Fachverband weiter (BCV-Geschäftsstelle BCV, Cornelia Donat, E-Mail: cornelia.donat@bcvonline.de., Tel.: 0721/ 9 85 16 07). Basis für einzureichende Hygienekonzepte können die Vorlagen vom Schwäbischen Chorverband und Blasmusikverband Baden-Württemberg sein:
    SCV – Mustervorlage Hygienekonzept (Chor)-Vereine
    BVBW – Positionspapier (Wiederaufnahme + Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen)
     
  • Sollte auf die üblichen Probenräume ab 01. Juni 2020 kein Zugriff möglich oder sollten diese in der derzeitigen Situation ungeeignet sein, so müssen auch hier Lösungen vor Ort gefunden werden. Der Landesmusikverband hat hierzu einen schriftlichen Appell an den Gemeindetag BW und den Städtetag BW verfasst: Offener Brief „Kommunen sollen Vereine bei Suche nach Proberäumen unterstützen“ (20.05.2020)


Amateurmusik - COVID-19-Pandemie 15.05.2020

Masterplan Kultur BW/ Kunst trotz Abstand: Das Kultusministerium Baden-Württemberg hat in diesem Plan Schritte zur Öffnung und Hilfen für den Kulturbereich festgelegt. Chöre und Gesangvereine betreffen die folgenden Neuerungen:

  • Die Erhöhung der Chorleiterpauschale wird vorgezogen, sodass jeder Mitgliedsverein 500 € (statt 465 €) in 2020 erhält.
  • Ab 01. Juni 2020 sind kleine Veranstaltungsformate mit bis zu 100 Beteiligte möglich, wenn die Räumlichkeiten dieses zulassen und Hygiene- und Abstandsvorgaben eingehalten werden. Für detailierte Informationen und Absprachen empfehlen wir sich an die Heimatgemeinde/ Stadtverwaltung zu wenden.
  • Ein Probenbetrieb ist nur für professionelle Chöre wieder zugelassen! Es gilt weiterhin die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen, die Zusammenkünfte in Vereinen untersagt.
  • Ankündigung eines "Nothilfefond" für Vereine

Es gilt momentan die von der Landesregierung erlassene Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen, in welcher u.a. die Zusammenkunft in Vereinen untersagt ist. Dieses betrifft auch alle Vereine/ Chöre im Badischen Chorverband, deren Proben und ggf. sonstige Aktivitäten (§3 Abs.2). Bei Unklarheiten empfehlen wir sich mit zuständigen Gemeinde/ Stadtverwaltung in Verbindung zu setzen. Corona-Verordnung der Landesregierung + wesentliche Änderungen



Hilfe für Vereine in der Corona-Krise

Hilfe für Vereine in der Corona-Krise

Am 23.06.2020 hat das Kabinett wie folgt über die Ausgestaltung des Nothilfefonds für Vereine beschlossen.

Vereine der Amateurmusik erhalten folgende finanzielle Förderung:

  • Vereine mit bis zu 30 Mitgliedern: 800,00 €
  • Vereine von 31 bis 100 Mitgliedern: 1.100,00 €
  • Vereine ab 101 Mitgliedern: 1.400,00 €

--> Bei 6.229 Vereinen im LMV ergibt dies in der Summe ca. 6,4 Mio. €.

Darüber hinaus wurde im Kabinett die vorgezogene Erhöhung der Chorleiter- und Dirigentenpauschale auf 500,00 € pro Verein beschlossen.

In Kürze wird der LMV die Mittel entsprechend beim MWK bis zum 30. Juni 2020 beantragen. Sobald dem BCV die Mittel bewilligt und überwiesen sind, werden sie an die Vereine ausgezahlt.
Die Mittel müssen von den Vereinen nicht beantragt werden, die Auszahlung erfolgt automatisch an jeden gemeldeten aktiven Verein.

Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage – www.bcvonline.de, sowie auf Facebook und Instagram.



Hauptversammlung des Sängerbund Badisch-Franken am 01.03.2020